Pflege und Betreuung

In unserem Seniorenzentrum Haus Maria-Trost werden hilfe- und pflegebedürftige alte Menschen in zugewandter Atmosphäre von examinierten Altenpflegerinnen, Krankenschwestern, Pflegemitarbeiterinnen, Hauswirtschaftskräften, dem Sozialdienst mit den Betreuungsassistenten und vielen weiteren Mitarbeitern professionell rund um die Uhr betreut.

Wir beachten die individuellen Bedürfnisse, Gewohnheiten, Situationen und Probleme der uns anvertrauten älteren Menschen. Wird die Fähigkeit, diese Bedürfnisse und Gewohnheiten zu leben eingeschränkt, leisten unsere Mitarbeiterinnen stellvertretend für die Bewohner all die Dinge, die sie selbst getan hätten.

Unsere Mitarbeiterinnen wollen pflegebedürftige Bewohner und Bewohnerinnen in ihren Fähigkeiten, Gewohnheiten und Wünschen fördern und stützen, damit sie ein größtmögliches Maß an Unabhängigkeit, Wohlbefinden und Lebensqualität erreichen.

Die Angebote unseres Sozialdienstes sind ein fester Bestandteil des Alltags. Er schafft zusammen mit den Betreuungsassistenten und anderen Abteilungen des Hauses Möglichkeiten der Begegnung und Unterhaltung.  Gemeinsam führen sie Veranstaltungen und Feste durch, holen kulturelle oder unterhaltende Angebote ins Haus und wirken so an einer Kultur des Feierns, des Genießens, der geistigen Anregung und der Öffnung nach außen mit.

Der Sozialdienst bietet sowohl Gruppen- als auch Einzelbetreuung an. Gerade in der ersten Zeit nach  Einzug in unser Haus, wird er dem neuen Bewohner auf Wunsch zur Seite stehen und ihm helfen, sich gut einzuleben.

Die Bewohner entscheiden, wie sie ihren Tagesablauf gestalten möchten.

Seelsorge

Als Altenheim in Trägerschaft der Mauritzer Franziskanerinnen sehen wir die seelsorgerische Begleitung als wesentlichen Bestandteil unseres gemeinsamen Lebens im Haus Maria –Trost. Unsere hauseigene Kapelle im Erdgeschoß oder der „blaue Salon“ im Staffelgeschoß stehen immer offen und bieten einen Ort für ein Gebet, Meditation oder stille Andacht. Regelmäßig feiern wir die heilige Messe, einen evangelischen Gottesdienst und eine besondere Andacht für dementiell erkrankte Menschen. Zu den hohen Feiertagen werden die Gottesdienste besonders gestaltet.

Einmal jährlich spendet ein Priester die Krankensalbung in der Kapelle oder auf Wunsch im Zimmer. Im Monat November gedenken wir zusammen mit den Angehörigen in einer würdevoll gestalteten Andacht der verstorbenen Bewohner des Hauses.

Eine Ordensschwester der Mauritzer Franziskanerinnen gehört als Seelsorgerin mit zum Team der hauptamtlichen Mitarbeiter in unserem Hause. Sie führt, wenn gewünscht, zu jeder Zeit vertrauliche Gespräche in geschützter Umgebung, hilft in Lebenskrisen und begleitet Gottesdienste und Andachten. Ein Schwerpunkt ihrer Aufgabe ist die Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen.

Essen und Trinken

Essen und Trinken hat einen hohen Stellenwert in Bezug auf Lebensqualität. Die Mahlzeiten in unserem Hause bieten stets Abwechslung und lassen durch die Möglichkeit der Mitentscheidung Individualität zu. Wir bieten täglich zu gewünschten Tageszeiten unterschiedliche Komponenten sowie auf Wunsch Zwischen- und Spätmahlzeiten an.

Ist aufgrund einer Erkrankung eine spezielle Diät erforderlich, können wir selbstverständlich auch diese Kostform anbieten.

Getränke und frisches Obst stehen in unserem Hause jederzeit zur Verfügung.

Über besondere Veranstaltungen informieren wir Sie im Schaukasten.
Über Wünsche und Anregungen freuen wir uns.

Pflegesätze

Gültig ab 01.01.2019

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Engagement

Leider werden nicht alle Angebote im Haus Maria – Trost durch die Pflegekosten abgedeckt. Nur durch großes Engagement von ehrenamtlichen Helfern, aber auch durch Spenden ist es möglich, „Besonderes“ für unsere Senioren zu leisten und anbieten zu können.

Wenn Sie spenden möchten oder sich gerne ehrenamtlich engagieren, sprechen Sie uns bitte an.

Spendenkonto

DKM

Darlehnskasse im Bistum Münster

IBAN: DE10 400602650003175500

BIC: GENODEM1DKM